Kammer der Architekten / Ordine degli Architetti  

Zurück   Kammer der Architekten / Ordine degli Architetti > Geschäftsführer / direttore amministrativo

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 25.05.2009, 17:00
wes_711 wes_711 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2009
Beiträge: 2
Standard Geschäftsführer

Liebe Kollegen,
alle Beiträge im Portal sollten unterzeichnet sein - damit man weis mit wem man zu tun hat und wer welche Meinung vertritt. Obwohl mein Benutzername "seidl" auf mich hinweist habe ich in der Hitze des Gefechts auch vergessen meinen Namen unter meinen blog zu setzen.
mfg
werner seidl
as_ARCHITEKTEN
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.05.2009, 18:12
Ap39028 Ap39028 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 2
Standard

Gute Idee Herrr Seidl. Hinter AP39028 verbirgt sich:

Dipl. Ing. Olaf Dunze, Prad am Stj.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 28.05.2009, 17:07
ketchup ketchup ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2009
Beiträge: 1
Standard Das Bild des Architekten

[QUOTE=Ap39028;15]./.
Vielmehr sehe ich das Problem, dass es Personen gibt, die Planungen anbieten, obwohl sie in diesem Bereich gar nichts zu suchen haben. Oder kann es sein, dass Geometer bzw. Periti Planungen machen, für die sie nicht ausgebildet wurden? Und warum werden solche Projekte überhaupt von den Gemeinden angenommen? Mir ist schon klar, dass die Gemeinden 'heilige Kühe' sind, aber warum wird diese Praxis von ihnen toleriert? Dass es dann mögliche Kunden gibt, die sich an dieser Vorgehensweise orientieren, versteht sich von selbst. Ich habe in den letzten Wochen oft genug zu hören bekommen, dass man sich auf das untere Preisniveau begeben sollte, aber man hätte dann doch gerne die Qualität des Architekten.
Sicherlich müssen wir Architekten auch unsere 'Elfenbeintürme' verlassen und mehr in der Öffentlichkeit präsent werden. Wie sähe es denn aus, mal in die Schulen zu gehen oder architektonische Stadtführungen zu machen, um das Bild des Architekten wieder herzustellen?...
[QUOTE]

Das Bild des Architekten?! Wenn ich mir aktuell dazu eins vorstellen soll, müsste es von Francis Bacon sein. Für das allgemeine Volksempfinden sind "Die Architekten" nicht mehr als eine irgendwie differenzierbare Verrenkung im Geäst der Evolution. Der eine ist höchstens billiger als der andere, trägt schwärzer als der andere, ist grösser, dicker, jünger, etc. aber machen tun alle das Gleiche.
Ap39028 darf sich nicht wundern, wenn Periti und Geometer Planungen machen, für die sich nicht ausgebildet sind. Sind es denn Architekten? Krämer sind es, die alles anbieten und das vorgeben zu können! DER Hauptgund ist wohl der, dass es viel zu viele von uns gibt und immer mehr dazukommen. Und da muss jeder schauen wie er/sie zu Arbeit kommt. Vom Gutachten über die ergonomisch konforme Klobrille bis zur Bauleitplanänderung, Klimahausexperte, Innenarachitekt, Künstler, Designer, Widergewinnungplanfachmann, Projektsteurer, Abrechnungskünstler, Gartenbauspezialist, etc. etc. - der grösste Teil von uns macht eben alles - günstig. Dass wir dann kein Profil nach aussen hin haben ist doch mehr als evident. Marketingkampagne und GF ändern unter solchen Umständen nichts.

Die Ärzteschaft kann ein Vorbild sein. Auch von denen gibt es viele. Aber: mit einem Leiden an der Prostata geht kaum einer zum HNO-Arzt. Mit einem gebrochenen Bein kommt man auch nicht in die Geratrie und bei einem Hämatom auf der Haut wird mich der von mir gutgläuberweise aufgesuchte Augenarzt zum richtigen Kollegen schicken. Die Liste liesse sich fröhlich fortsetzen. Bei den Ärzten, die gründsätzlich auch mit der Verschwammung der Berufsbezeichnung zu kämpfen haben ("DIE Ärzte") lesen sich die Fachbereiche wie folgt:

Anästhesiologie
Anatomie
Arbeitsmedizin
Augenheilkunde
Biochemie
Chirurgie
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Hals-Nase-Ohrenheilkunde
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Humangenetik
Hygiene und Umweltmedizin
Innere Medizin und Allgemeinmedizin
Kinder- und Jugendmedizin
Kinder- und Jugendpsychiatrie u. -psychotherapie
Laboratoriumsmedizin
Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Nervenheilkunde
Neurochirurgie
Neurologie
Nuklearmedizin
Öffentliches Gesundheitswesen
Pathologie
Pharmakologie
Physikalische und Rehabilitative Medizin
Physiologie
Psychiatrie und Psychotherapie
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Radiologie
Rechtsmedizin
Strahlentherapie
Transfusionsmedizin
Urologie
--------
und wahrschleinlich sind noch nicht alle dabei.

Ich bin dafür, neben der Einführung der Fachbereiche Landschaftplanung und Denkmalpflege noch mindestens 10 weiter Bereiche einzuführen und Oberbegriff Architekt beizubehalten. Daraus würde eine Differenzierung nach innen sowie nach aussen betont, darauf wiederum kann so etwas wie ein Profil enstehen. Dann u.U. Marketing und GF.
Arbeit würde/könnte in die richtigen Kanäle/Bereiche geleitet werden(Kammerinterne Fachgruppierungen? oder "von haus aus") und es kommt nicht mehr zu so schmälichen Situationen, wo bspw. für einen lokalen Mini-Wettbewerb 100 Architekten zum Lokauagenschein aufmarschieren - das ist alles andere als profilstärkend. Weder für uns, noch in den Augen der "Leute".

Sorry für die Länge, hatte grad mal nichts zu tun

K
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.